Nature tour

Natur Tour

Während dieser Tour kommen Sie Ecuadors unberührter Natur ganz nahe. Sie erleben den beeindruckenden Nebelwald nordwestlich von Quito, wo Sie Vögel und die unglaubliche Biodiversität beobachten können. Die Amazonas Region bietet ebenfalls eine grandiose Vielfalt an Tieren und Pflanzen.

Anzahl der Reisetage: 15 oder mehr
Regionen: Amazonas, Anden
Interessen: Natur & Tierwelt, Vogelbeobachtung, Wandern & Trekking

REISEVERLAUF

Tag 1: Arrival in Quito

Bei Ihrer Ankunft in Quito erwartet Sie Ihr Guide am Flughafen und begleitet Sie in Ihr Hotel in Quitos historischem Stadtzentrum.

Tag 2: Stadtführung

Heute lernen Sie Quitos Altstadt, die größte und am besten erhaltene Altstadt Lateinamerikas und UNESCO Weltkulturerbe seit 1978, bei einer Stadtführung näher kennen. Ihr Guide zeigt Ihnen die Highlights des kolonialen Quitos mit seinen Kirchen, historischen Gebäuden und Denkmälern. Wir empfehlen außerdem, den "Panecillo" hinaufzufahren, von wo aus Sie eine wundervolle Aussicht auf die Stadt haben. Danach besuchen Sie den botanischen Garten am Carolina Park. Der Park gibt Ihnen einen Einblick in die verschiedenen Ökosysteme von Ecuador. Die Ökosysteme der Sierra, des Nebelwaldes und des Paramos werden hier vorgestellt. Außerdem gibt es hier einen ethnobotanischen- und einen Orchideengarten. Sie können auch das archäologische Museum besuchen.

Tag 3-4: Nebelwald, Santa Lucia

Während der nächsten zwei Tage entdecken Sie den Nebelwald nordwestlich von Quito im Zuge eines Projekts des ländlichen Gemeindetourismus. Sie können aus verschiedenen Aktivitäten wählen, wie zum Beispiel morgendliche Besuche der Salzlecke von Vögeln aus den Anden, längere oder kürzere Wanderungen, Spaziergänge zu den Wasserfällen oder Nachtwanderungen, um einige nachtaktive Tiere zu sehen. Das private Naturreservat ist außerdem Teil des Lebensraums des Andenbären und des kürzlich entdeckten Anden-Makibären.

Tag 5-6: Nebelwald, Mindo

Während das Santa Lucia Reservat weiter oben in den Bergen liegt, befindet sich Mindo etwas niedriger, wodurch Sie dort andere Vögel- und Pflanzenarten sehen sowie etwas wärmere Temperaturen erleben werden. Sie können wandern gehen, einen Schmetterling-Garten besuchen, über die Herstellung von Schokolade lernen und die Gelassenheit dieses kleinen Ortes genießen.

Tag 7: Otavalo

Heute fahren Sie weiter nach Otavalo, berühmt für seinen riesigen Kunsthandwerkmarkt auf dem Poncho-Platz. Morgens haben Sie Zeit, um auf dem farbenfrohen Markt zu schlendern, der samstags fast ein Drittel der ganzen Stadtfläche belegt. Bewundern Sie die Webwaren wie Decken, Hängematten und Tischdecken, den Schmuck aus der Tagua-Nuss (auch pflanzliches Elfenbein genannt), Musikinstrumente, Lederwaren und vieles mehr. Nachmittags erkunden Sie das Naturreservat Cotacachi Cayapas. Sie fahren zur Lagune Cuicocha, von den Indigenen „Lagune der Götter“ genannt, welche sich im Krater des Vulkans Cotacachi auf 3060 m Höhe befindet. Auf einer Wanderung am See können Sie die Biodiversität der Region, den Blick auf den See mit seinen zwei kleinen Inseln und die Landschaft mit den Vulkanen Cotacachi, Imbabura und Cayambe genießen.

Tag 8-10: Der Norden

Obowhl Ecuadors Norden bis heute von Touristen größtenteils noch unentdeckt ist, bietet er besonders naturinteressierten Reisenden viel Sehenswertes. Das Naturreservat El Ángel umfasst eine Gegend von 15700 ha und liegt in einer Höhe zwischen 3600 und 4768 Metern. Die Temperaturen liegen zwischen 7 °C und 11 °C. In dem Polylepis- oder Quinua-Wald finden Sie Bromelien, Orchideen, Kolibris und Bergtukane. Im Páramo von El Ángel finden Sie die meditierenden Mönche, die gigantischen Frailejones, welche 4 Meter groß werden können. Diese endemischen Pflanzen dominieren die karge Landschaft. In dieser Gegend gibt es viele Lagunen, wie beispielsweise die Laguna del Voladero. Mit etwas Glück können Sie den Corsa Fuchs, Puma, Andenbär oder Kondore erspähen. Die Thermalbäder von Chachimbiro und die Salzstadt Salinas, welche Sie mit dem Zug von Ibarra aus erreichen können, sind ebenfalls einen Besuch wert. Nicht zu vergessen auch das subtropische Chota Tal, das die Heimat vieler Afro-Ecuadorianer ist.

Tag 11-13: Amazonas - Cuyabeno

Die nächsten Tage Ihrer Reise verbringen Sie in der ecuadoriansichen Amanzonas Region. Erleben Sie die enorme Artenvielfalt von Flora und Fauna im Cuayabeno Naturreservat. Bei geführten Wanderungen gelangen Sie in die Tiefen des Regenwaldes und entdecken exotische Pflanzen wie Orchideen, Bromelien oder Gardenien, aber auch verschiedene Vogelarten wie Kormoran, Tangare, Ara, Tukan, Eisvögel oder Hoatzine. Das Naturreservat beheimatet ebenfalls unterschiedliche Reptilien, wie Amazonas Schildkröten, Kaimane, Anakondas sowie andere Schlangenarten. Mit ein wenig Geduld und Glück können Sie sogar die einzigartigen pinken Flussdelphine zu Gesicht bekommen.

Tag 14-15: Rückflug

Heute fliegen Sie von Cuyabeno zurück nach Quito. Sie verbringen die Nacht in einem Hotel in der Nähe des Flughafens, damit Sie am nächsten Tag entweder auf die Galapagos Inseln fliegen oder direkt Ihren Rückflug nach Hause antreten können.

Preis pro Person: US$2.290
(basierend auf 2 Reisenden)

Inbegriffen:

  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer in Hotels der Mittelklasse, inkl. Frühstück
  • professioneller englischsprachiger Guide
  • Privattransport
  • Vollpension und Ausflüge inkl. lokalem Reiseführer in Santa Lucia
  • Flug Quito - Lago Agrio - Quito
  • Vollpension und gemeinsame Ausflüge inkl. lokalem Reiseführer im Dschungel

Nicht enthalten:

  • internationale Flüge
  • nicht aufgeführte Mahlzeiten
  • Getränke
  • Eintritte für Museen, Kirchen etc.
  • persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • fakultative Ausflüge und Aktivitäten
  • persönliche Reiseversicherung