Classic tour

Klassische Tour

Diese klassische Ecuador Tour führt Sie innerhalb von zwei Wochen zu den wichtigsten Schauplätzen des Landes. Wunderschöne Kolonialstädte, indigene Märkte, schneebedeckte Vulkane in den Anden und der immergrüne tropische Regenwald bilden die perfekte Kombination für eine Rundreise durch Ecuador.

Wenn Sie mehr Zeit haben, besuchen Sie noch die Galapagosinseln. Möglichkeiten dafür finden Sie hier.

Wenn Sie weniger Zeit haben, erstellen wir Ihnen gerne eine persönliche Ecuador Highlights Tour. Nutzen Sie einfach das Kontaktformular.

Anzahl der Reisetage: 14
Regionen: Amazonas, Anden
Interessen: Geschichte, Natur & Tierwelt, Städte, Wandern & Trekking

REISEVERLAUF

Tag 1: Ankunft in Quito

Bei Ihrer Ankunft in Quito erwartet Sie Ihr englischsprachiger Guide am Flughafen und begleitet Sie in Ihr Hotel in Quitos historischem Stadtzentrum.

Tag 2: Stadtführung

Sie Starten Ihren Urlaub mit einem Besuch von Quitos Altstadt. Sie ist Lateinamerikas größte und am besten erhaltene Altstadt und wurden 1978 als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet. Auf einer Stadtführung wird Ihnen der Guide die schönsten Gebäude und Kirchen zeigen, bevor er Sie hoch zum “Panecillo”, einem Hügel südlich von Quitos Stadtzentrum. Am Nachmittag besuchen sie “Die Mitte der Erde”, in der Nähe Quitos (ca. 45 Minuten). Hier hat eine Gruppe französischer Wissenschaftler im 18. Jahrhundert den Äquator bemessen – Sie haben den tatsächlichen, mit GPS ermittelten Äquator nur um etwa 180 Meter verfehlt. In diesem kleinen Museumsdorf gibt es ein Äquator Monument und verschiedene Ausstellungen. Das Museum Inti Ñan, auf der tatsächlichen Äquatorlinie bietet verschiedene Experimente, die den Effekt des Äquators zeigen. Für die Nacht geht es zurück nach Quito

Tag 3: Otavalo

Die Stadt Otavalo liegt nördlich von Quito (Fahrtzeit ca. 2,5 Stunden) und ist berühmt für ihren riesigen Kunsthandwerkmarkt auf dem Poncho-Platz. Morgens haben Sie Zeit um auf dem farbenfrohen Markt zu schlendern, der Samstags fast ein Drittel der ganzen Stadtfläche belegt. Bewundern Sie die Webwaren wie Decken, Hängematten und Tischdecken, den Schmuck aus der Tagua-Nuss (auch pflanzliches Elfenbein genannt), Musikinstrumente, Lederwaren und vieles mehr. Nachmittags erkunden Sie das Naturreservat Cotacachi Cayapas. Sie fahren zur Lagune Cuicocha, von den Indigenen „Lagune der Götter“ genannt, welche sich im Krater des Vulkans Cotacachi auf 3060 m Höhe befindet. Auf einer Wanderung am See können Sie die Biodiversität der Region, den Blick auf den See mit seinen zwei kleinen Inseln und die Landschaft mit den Vulkanen Cotacachi, Imbabura und Cayambe genießen.

Tag 4: Cotopaxi

Der Tag steht im Zeichen des Vulkans Cotopaxi (5897 m). Er ist der höchste aktive Vulkan der Welt. Auf dem Weg hinauf besichtigen Sie die Laguna de Limpiopungo, von der aus Sie an klaren Tagen ein wunderschönes Panorama der Vulkane Cotopaxi, Sincholagua und Rumiñahui genießen können. Mit dem Fahrzeug erreichen Sie dann den Parkplatz am Ende der Straße und können von dort bis zur Schutzhütte José Ribas wandern (auf 4800m Höhe, ca. 1,5 Stunden), wo Sie sich bei einem Tee oder Kaffee aufwärmen können.
Sie übernachten in einer wunderschönen Hacienda in der Nähe des majestätischen Cotopaxis.

Tag 5: Papallacta – Dschungel

Ihre Fahrt heute führt Sie nach Papallacta beim Naturreservat Cayambe-Coca (ca. 2 Stunden). Es herrscht ein kaltes Klima und der Ort ist berühmt für seine heißen Thermalquellen. In diesem schön gelegenen Ort des ecuadorianischen Paramos können Sie ein erfrischendes Bad in einer harmonischen und friedlichen Umgebung inmitten der Natur genießen.
Das Thermalwasser ist vulkanischen Ursprungs mit einer Temperatur zwischen 36 und 40°C. Seine medizinischen Eigenschaften sind durch die ecuadorianische Ärztekammer zertifiziert.
Neben den Thermalbädern bietet Papallacta viele weitere Möglichkeiten, die schöne Landschaft zu genießen. Auf dem Inselpfad können Sie entlang des Loreto-Papallacta Flusses wandern. In ca. einer Stunde sehen Sie den Primärwald, verschiedene Orchideen, Wasserfälle und Vögel des Hochparamos wie die Wetmore-Tangare, Streifenkarakara, Wanderfalken, Kolibris und manchmal sogar den majestätischen Andenkondor.
Nach einem entspannenden Bad fahren Sie weiter in den Dschungel. Sie verlassen das Hochland und folgen der kurvigen Straße ins Amazonasgebiet. Ihre Dschungellodge hat gemütliche Cabañas (kleine Hütten) im traditionellen Amazonasstil gebaut, direkt am Fluss Napo.

Tag 6+7: Dschungel

Entdecken Sie die Geheimnisse des Regenwalds. Fahren Sie mit dem Kanu den Napo runter und besuchen Sie das AmaZOOnico, eine Tierauffangstation, welche sich um alle möglichen Dschungeltiere kümmert. Die Totenkopfäffchen und Aras begrüßen Sie bei Ihrer Ankunft und mit etwas Glück können Sie die Brüllaffen sehen (oder zumindest hören!), welche in das angrenzende Naturreservat freigelassen wurden. Für eine kulturelle Begegnung besuchen Sie eine Kichwafamilie, welche am Ufer des Napos lebt. Lernen Sie, wie das traditionelle Getränk Chicha zubereitet wird, wie man mit einem Blasrohr jagt und wie die traditionelle Tonware hergestellt wird.

Tag 8: Baños

Nach dem Frühstück machen Sie sich fertig für den Rückweg ins Hochland.
Sie fahren nach Baños, einem kleinen Städtchen bekannt für seine Thermalquellen, denen auch Wunderkräfte zugesagt werden (vollständiger Name der Stadt: Baños de Agua Santa – Bäder des heiligen Wassers), am Fuße eines weiteren Vulkans, des Tungurahuas, dessen Eruption man bei klarer Sicht manchmal bewundern kann – ein einmaliges Naturschauspiel, natürlich aus sicherer Entfernung.
In Baños haben Sie viele Möglichkeiten für aufregende Aktivitäten in der Umgebung, bei denen Sie das angenehme Klima genießen können. Ein Muss ist der Besuch einer der höchsten Wasserfälle Ecuadors, des Pailón de Diablo. Weitere Optionen sind Wandern oder Ausritte in der umgebenden Hügellandschaft, Mountainbiken entlang der Wasserfallroute, Rafting und verschiedene Abenteuersportarten wie „Puenting“ (Bungee Jumping von einer Brücke) – je nach Abenteuerlaune und Fitness.

Tag 9: Chimborazo

Heute geht es zum Chimborazo, dem höchsten Berg Ecuadors (6310 m). In der Naturreserve Chimborazo können Sie Vikunjas (ähnlich den Lamas) beobachten, und mit etwas Glück auch Andenschakale (auch Andenfuchs genannt) und vielleicht sogar einen Kondor. Auch hier können Sie bis zur Schutzhütte wandern (ca. 45 Minuten).
Nach der Wanderung fahren Sie nach Riobamba für einen kleinen Stop. Riobamba ist eine wichtige Stadt in Ecuadors Geschichte: Die erste Verfassung der Republik wurde hier unterschrieben. Am Abend kommen Sie in Alausí an, wo Sie die Nacht verbringen werden.

Tag 10: Teufelsnase, Ingapirca

Um 8:00 Uhr morgens besteigen Sie den Zug, um auf der berühmten Strecke der „Teufelsnase“ zu fahren. Während früher die Fahrt auf dem Dach ein besonderes (aber sehr riskantes) Abenteuer darstellte, findet die Fahrt heute in historischen Zügen mit Diesel-Lokomotiven statt, auf der immer noch abenteuerlichen Zickzack-Strecke bis nach Sibambe (Fahrtzeit ca. 2,5 Stunden, Hin- und Rückweg).
Wieder in Alausí angekommen, geht die Fahrt weiter Richtung Süden. Sie besichtigen die bedeutenden Inka-Ruinen von Ingapirca, mit dem Sonnentempel als wichtigstes Bauwerk. Der genaue Zweck der Anlage ist von Archäologen noch nicht entschlüsselt, man weiß aber, dass an der gleichen Stelle schon in Vor-Inka Zeiten die indigenen Cañaris eine ähnliche Burganlage hatten.
Von den prähispanischen Ruinen geht es dann weiter nach Cuenca, ein Zentrum kolonialer Architektur, Kultur und Kunst; seit 1999 ist die Altstadt Weltkulturerbe der UNESCO.

Tag 11+12: Cuenca

Den Tag heute nutzen Sie zur Erkundung der wunderschönen Altstadt Cuencas. Bei einer Stadtführung besuchen Sie unter anderem die beeindruckende „neue“ Kathedrale mit ihren markanten Kuppeln, den Hauptplatz der Stadt Parque Calderon und Cuencas ältestes Stadtviertel, Barranco.
Sie fahren in das nahe Gualaceo-Tal, auf einer wunderschönen Strecke durch die Berglandschaft mit malerischen Aussichten. Mit Chordeleg besuchen Sie einen Ort, der bekannt ist für die Produktion von feinem Schmuck. Sie finden eine große Anzahl an Gold- und Silberschmieden, die sich bei der Arbeit zuschauen lassen, sowie weitere Kunsthandwerker.
Zur Übernachtung kehren Sie zurück nach Cuenca.

Tag 13: Cajas, Guayaquil

Bevor Sie heute das Hochland verlassen, besuchen Sie den Cajas Nationalpark. Er befindet sich im Paramo zwischen 3000 und 4500 Metern Höhe und ist bekannt für seine 230 Seen, die meist durch vulkanische Aktivitäten und Vergletscherung entstanden sind. Mit einem lokalen Guide, der Experte dieser Region ist, unternehmen wir eine kurze Wanderung in dieser faszinierenden Landschaft.
Die Reise geht dann hinab an die Küste, nach Guayaquil (ca. 4,5 Stunden). Diese ist mit 2,5 Mio. Einwohnern die größte Stadt Ecuadors und ihr wichtigster Hafen.

Tag 14: Rückflug

Nach dem Frühstück werden Sie zum Flughafen gebracht und fliegen beispielsweise weiter auf die Galapagos Inseln oder wieder zurück nach Hause.

Preis pro Person: US$2.415
(basierend auf 2 Reisenden)

Inbegriffen:

  • 13 Übernachtungen im Doppelzimmer in gehobenen Hotels, inkl. Frühstück
  • professioneller englischsprachiger Guide
  • Privattransport
  • Eintritt in das Cotacachi-Cayapas Naturreservat, in den Cotopaxi Nationalpark und das Chimborazo Naturreservat
  • Zugticket Teufelsnase
  • Eintritt in die Thermalquellen in Papallacta
  • Vollpension und Aktivitäten mit einem lokalen Guide im Dschungel

Nicht enthalten:

  • internationale und nationale Flüge
  • nicht aufgeführte Mahlzeiten
  • Getränke
  • Eintritte in Museen, Kirchen etc.
  • persönliche Ausgaben
  • Trinkgelder
  • fakultative Ausflüge und Aktivitäten
  • persönliche Reiseversicherung